Landesmeisterschaften DMM am 16. September 2018 in Verden

erstellt am 17.09.2018

Männer der LG Peiner Land verteidigen ihren Landestitel

„Reicht es oder reicht es nicht? Können wir den Titel verteidigen?" Das war die Frage des Tages am vergangenen Sonntag bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Mannschaften in Verden. Am Start waren in diesem Jahr drei Mannschaften der LG Peiner Land (Männer, Frauen und weibliche Jugend U16), wobei die Männer als Titelverteidiger angereist waren. Doch neben dem Sport stand an diesem Wochenende auch die Gemeinschaft im Vordergrund, da die LG diesen Wettkampf traditionell als Abschluss der Freiluftsaison nutzt.

Großer Jubel bei den Männern über die erfolgreiche Titelverteidigung.

 

Nach dem gemeinsamen Frühstück in Verden und einem Geburtstagsständchen ging es Richtung Stadion, um die LG-Fahne zu hissen und alle Meldekarten abzugeben. Den Auftakt bei den Männern bildete der Weitsprung, bei dem Alexander Mulero mit 6,45m und Jens Thierse mit 6,35m gleich die Führung der acht Mannschaften einnahmen. Gleichzeitig sorgten Jannik Andreas (10,63m) und Lars Thierse (10,12m) für wichtige Punkte im Kugelstoßen. Ab diesem Zeitpunkt war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Mannschaft vom BTB Oldenburg. Weitere starke Leistungen boten u.a. Jens Thierse, der den 2kg schweren Diskus auf Saisonbestleistung von 34,58m warf, und die Läufer. Sowohl über 800m, als auch über die 5.000m war Triathlet Philipp Weber nicht zu schlagen. Nachdem er über 800m in 1:58,20min eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt hatte, überquerte er wenige Stunden später mit reichlich Anfeuerungsrufen seiner Teamkollegen über 5.000m nach 15:28,21min das Ziel - knapp über seiner Bestleistung. Ebenso stark und dicht dran an seiner Bestzeit war Tim Winter in 2:09,90min über 800m. „Es ist unglaublich zu sehen, wie die beiden um den Platz laufen. Das sieht so leichtfüßig aus.", so der Handorfer Dominik Pascal Dieshel, der gerade seinen zweiten Wettkampf für die LG absolvierte. Nach den starken Läufen und der schnellen 4x100m-Staffel mit Paszkowski, Mulero, Andreas Fritz sollte es dann Gewissheit sein. Die Männer der LG konnten ihren Titel aus dem Vorjahr mit 10.663 Punkten verteidigen und sich über den nächsten Meisterwimpel freuen. „Damit haben sie sogar noch ein paar mehr Punkte, als im Vorjahr. Damit hatten wir nicht gerechnet.", so Trainer Tobias Frie.

Mit einer schnellen Staffel liefen Bieke Richter (li.) und Melissa Ullner (re.) auf Platz Zwei.

 

Einen erstaunlichen zweiten Platz belegte die Mannschaft der weiblichen Jugend U16. Furios ging es direkt über die 100m los, die Antonia Sophie Olbrich und Bieke Richter als Einzelstrecke bisher noch nie gelaufen waren. In 13,80sek und 14,25sek machten sie ihre Sache aber sehr gut und gehörten zu den stärksten Sprinterinnen - Liv Giebson lief hier ebenfalls in 14,49sek Bestzeit. Persönliche Bestleistungen gab es anschließend auch im Kugelstoßen für Marlene Sophie Artmann (8,40m), Melissa Ullner (8,87m) und Liv Giebson (6,21m). Ullner setzte ihre Serie fort und sprang mit 4,60m im Weitsprung nur einen Zentimeter kürzer, als ihr bisheriger Bestwert. Über die 800m lief Jannika Stille ein couragiertes Rennen und konnte ihre bisherige Bestzeit um vier Sekunden auf 2:42,10min steigern. Gleiches gelang auch Martha Fahrenkrug, die nach 2:55,71min ins Ziel kam. „Es ist schön zu sehen, wie der Teamgeist die Leistungen steigert. Der zweite Platz fällt umso mehr ins Gewicht, wenn man bedenkt, dass die Mädchen nächstes Jahr in gleicher Besetzung nochmal starten dürfen.", so Betreuerin Rachida Weber-Badili.

Die Mädels schafften auch in diesem Jahr wieder den Sprung unter die Top8 in Niedersachsen.

 

In einem starken Feld mit 14 Mannschaften konnte das Frauen-Team der LG Platz acht belegen. Die meisten Punkte sammelte dabei Nina Gödecke mit 12,88sek über 100m. In den Sprungdisziplinen sorgte Johanna Langenhoff für gute Leistungen. Nachdem sie gemeinsam mit Tessa Schultalbers die Hochsprunglatte bei 1,40m überquerte, sprang sie 5,05m weit. Im Wurfbereich zeigte Routinierin Lisa Plate mit 8,39m im Kugelstoßen und 21,33m mit dem 1kg schweren Diskus, dass sie nichts verlernt hat. Weiter flog der Diskus an diesem Tag nur für Johanna Prediger, die mit 25,16m nur knapp unter ihrer Bestmarke blieb. Ein Comeback gab es dagegen über 800m. Hier startete Michelle Gavenat nach überstandener Verletzung mit ihren 4x400m Staffelkolleginnen Nele Fiene und Anna Schultalbers aus dem Vorjahr. Gavenat kam in 2:40,44min, gefolgt von Fiene in 2:42,76min, als schnellste Läuferin der LG ins Ziel. In der abschließenden 4x100m Staffel zeigten Elligsen, Gödecke, Langenhoff und Barth, dass sie in 52,35sek auch zum Saisonende noch fix unterwegs sind. „Wir haben hier heute alle Teamgeist bewiesen und jeder hat jedem geholfen. Wir haben sogar so laut angefeuert, dass die Kampfrichter meinten, wir wären lauter, als die Zuschauer bei der EM in Berlin gewesen.", berichtete Gavenat nach dem Wettkampf.